Archiv für den Autor: Ruth Kubik

Aktuelles:


:-) Meine Netzwerkgruppen :-)

Die Elternsupervisionsgruppe: “Starke Kinder brauchen starke Eltern!” geht ins 3. Jahr!

Eine geschlossene Elternsupervisionsgruppe von September 2017 bis Juni 2018 für interessierte Eltern, um in den Höhen und Tiefen des Erziehungsalltags gut aufgefangen zu sein – Achtung: hier wird sehr viel gelacht ;-)))

Eine besondere Freude für mich: Aus den Elternworkshops im Herbst 2015 hat sich aufgrund der Fülle an Erziehungsthemen und -fragestellungen eine (geschlossene) Elternsupervisionsgruppe entwickelt, die nun schon seit Jänner 2016 einmal monatlich für einen Abend in meiner Praxis stattfindet: es wird neues Erziehungshandwerkszeug vorgestellt, in Selbstreflexion und praktischen Übungen werden Hintergründe beleuchtet und wir bearbeiten einzelne “Fälle”. Hier schöpfe ich aus der Fülle von 25 Jahren Erfahrung, den lebendigen Beiträgen der Teilnehmerinnen direkt aus dem Erziehungsalltag und ein stärkender, bereichernder Austausch in der Gruppe entsteht.

 

Pflegeelternrunde in Neunkirchen

Alleingang schwächt – Netzwerke tragen. In der monatlich stattfindenden Pflegeelternrunde in Neunkirchen können Pflegeeltern neue Kräfte sammeln, ihre aktuellen Anliegen einbringen und sich gegenseitig hilfreich zur Seite stehen.

Einstieg jederzeit möglich. Neue Pflegeeltern sind an jedem Gruppenabend eingeladen, vorbei zu schauen und uns kennen zu lernen.

Austausch von aktuellen Themen und Anliegen, Highlights und Erfolgserlebnissen.

Fachliche Unterstützung bei Problemen und Herausforderungen in der Erziehung.

Erfahrungen nutzen. Neue Pflegeeltern können von den Erfahrungen der langjährigen Pflegeeltern profitieren, zB im Umgang mit Behörden oder in der Auswahl von Therapieplätzen.

Nicht allein. Zu erleben, dass man mit diversen Schwierigkeiten nicht allein ist, sondern dass andere Pflegeeltern ebenfalls betroffen sind, kann ungemein entlasten.

Termine:

Donnerstag, 11. Jänner 2018, 18 – 20 Uhr

Donnerstag, 15. Februar 2018, 19 – 21 Uhr

Donnerstag, 15. März 2018, 19 – 21 Uhr