Das erwartet Sie in unserer Zusammenarbeit:

  • Standortbestimmung. Wo stehen Sie auf dem Weg zum Kind? Was liegt bereits hinter Ihnen? Was wurde schon alles untersucht und was noch nicht? Wo sind die größten Belastungen? Welche Themen oder Erlebnisse sind noch “offen” und wollen integriert werden? Was möchte gewürdigt werden?
  • Klarheit über die nächsten Schritte. Gemeinsam sammeln und ordnen wir Möglichkeiten: Was können Sie sich vorstellen und was nicht? Wir können gemeinsam einen Weg durch schulmedizinische Behandlungen gehen oder auch einen alternativen Weg wählen. Ein Wegweiser dabei ist der kinesiologische Muskeltest, mit dem konkret ausgetestet werden kann, was Ihrem Körper und Ihrer Seele gut tut.
  • Ordnung des Gefühlshaushalts. Welche Gefühle in Ihnen brauchen die meiste Aufmerksamkeit? Verletzte Gefühle sind oft tief im Unbewussten verborgen und brauchen einen geschützten und sicheren Rahmen, um sich zeigen zu können.
  • Bearbeitung von seelischen und familiendynamischen Blockaden. Mittels Kinesiologie und Aufstellungsarbeit können zielgerichtet hemmende Glaubenssätze und familiäre Verstrickungen ausbalanciert werden. Diese Blockaden sind oft sehr wirksame “Verhütungsmittel”, da sie unbewusst und dadurch dem Wachbewusstsein nicht zugänglich sind.
  • Entgiftung des Körpers durch Fruchtbarkeitsmassage und kinesiologische Austestung von Schwermetallbelastung und Unverträglichkeiten.
  • Kraft für die Paarbeziehung. Wie viel Platz haben Unbeschwertheit, Lachen und glückliche Zweisamkeit in Ihrer Beziehung? Wie viel davon wurde vom Kinderwunsch allmählich überlagert und beeinträchtigt? Wie können Sie als Paar wieder Ihr Leben genießen und dabei den Weg zu Ihrem Wunschkind in Achtsamkeit und Liebe gehen?
  • Ressourcen für den Alltag aktivieren. Welche Energietankstellen gibt es in ihrem Leben? Was tut Ihnen gut und was nicht? Wie können Sie sich Selbstfürsorge so angedeihen lassen, dass Sie wirklich etwas davon haben? Welche Balance zwischen Ruhe und Aktivität brauchen Sie?
  • Trauerarbeit und emotionale Unterstützung nach einer stillen Geburt. Der schmerzliche Abschiedsprozess von einem ungeborenen Kind scheint oft die eigenen Kräfte zu übersteigen und gelingt besser mit einfühlsamer Begleitung. Auch eine lange Kinderwunschzeit mit ihren vielen vergeblichen Bemühungen muss manchmal betrauert werden. Bewusst erlebte Trauer reinigt. Und dann dürfen irgendwann auch wieder Zuversicht und Lebensfreude wachsen.