PART®-Training

Das PART®-Seminar „Professionell handeln in Gewaltsituationen“

www.parttraining.at

29 Jahre aktive Tätigkeit in psychosozialen Kontexten sowie 12 Jahre Tätigkeit als PART®-Ausbildnerin haben mir immer wieder den unschätzbaren Nutzen der praktischen Anwendung des PART®-Konzepts vor Augen geführt.

Kraft in Krisen. Jedes einzelne PART®-Training, das ich mit Fachkräften aus dem Sozial- oder Gesundheitswesen halte, bestätigt meine innere Überzeugung, dass es konstruktive Werkzeuge gibt, um mit dem Phänomen von Aggression und Gewalt bei KlientInnen und PatientInnen professionell umgehen zu können. Prävention und Deeskalation sind hierbei zentrale Begriffe – Kompetenzen, die mit dem PART®-Konzept vermittelt werden.

Gewalt verhindern – Probleme lösen. Das PART®-Konzept baut auf langjährige, internationale Erfahrungen auf und vermittelt die notwendigen Kenntnisse, Fähigkeiten und Haltungen. Grundlage ist ein systematisch aufgebautes Seminarkonzept, das auf einem umfangreichen schriftlichen Material basiert.

Würde und Sicherheit. Das erste Interesse gilt zunächst einmal der körperlichen Unversehrtheit und der Würde sowohl der KlientInnen bzw. PatientInnen als auch der Beschäftigten. Der Grundsatz „Würde und Sicherheit durch Problemlösung“ ist daher die Basis für die vielfältigen Strategien, zu denen in den Seminaren befähigt wird.

Zielgruppe.  Fachkräfte aus psychosozialen Arbeitsfeldern: LehrerInnen, KindergartenpädagogInnen, SozialpädagogInnen, MitarbeiterInnen in Krankenhaus und Psychiatrie

Ziele des PART®-Konzepts: Für den Erhalt der Vertrauensbasis zwischen KlientInnen, PatientInnen und Fachkräften – gerade bei einer aggressiven Krise – bedarf es spezieller Kompetenzen. Dazu qualifizieren die PART®-Seminare. Deren Ziele sind:

  • Stärkung der Selbstsicherheit der Mitarbeitenden
  • Angemessenes Handeln in Krisensituationen
  • Befähigung, den Klienten nicht als Gegner zu betrachten, sondern als Menschen, der sich in einer Krise befindet, durch die er professionell begleitet wird
  • Vorbeugung durch Sicherheit vermittelndens Auftreten und vorausschauendes Handeln
  • Deeskalation durch frühzeitige Krisenkommunikation
  • Vermeidung von Verletzungen durch effektive, aber schonende Körpertechniken

Das PART®-Konzept vermittelt ein breites Spektrum an Strategien, um in einer Krisensituation adäquat agieren und reagieren zu können. Schmerz auslösende Techniken sind nicht Teil des PART®-Konzepts.

Rahmenbedingungen. Das PART®-Seminar dauert in der Regel drei Tage. Es hat sich bewährt, alle Mitarbeitenden innerhalb einer Einrichtung zu schulen, da Nutzen und Effektivität dadurch um ein vielfaches größer und flächendeckender sind. Davon profitieren sowohl KlientInnen und PatientInnen als auch die Mitarbeiterinnen.

Für nähere Informationen melden Sie sich gerne bei mir!